(Absolute) Beginner | Biografie

(Absolute) Beginner

Ihre Wiedervereinigung im Sommer 2016 gilt als eines der heißesten Comebacks der deutschen Pop-Geschichte. Alles zurück auf Neu-Anfang, die (Absoluten) Beginner melden sich zurück, veröffentlichen ein neues Album, gehen im November und Dezember in Deutschland auf Tour. Sie waren der deutsche Hip-Hop-Soundtrack der späten 1990er, bevor sie solo die hiesige Musiklandschaft weiter prägten, allen voran Jan Delay, diese Konsequenz aus Prince, Rio Reiser und Lindenberg.
"Die Jungs haben den meisten Acts an Style, Skillz, Hirn, Witz und Wichtigkeit für Rap in D so viel voraus, das mir da ma echt kein Vergleich mehr zu einfällt", schrieb 2006 ein Fan im Forum des Hip Hop-Portals MZEE. “Die Beginner sind die Chefs. Eizi könnte ´ne Country-Platte rausbringen, ich würde sie kaufen und feiern.” Delays Country-Platte steht noch aus. Immerhin veröffentlichte er 2014 mit “Hammer und Michel” ein richtig rockiges Album, mit dem er Helene Fischer und die Toten Hosen in den deutschen Charts abhängte. Gemeinsam mit Denyo und DJ Mad geht Delay nun wieder back to the roots.
1992: Jan Eißfeldt, Dennis Lisk und Guido Weiß debütieren mit dem Track K.E.I.N.E. auf der Rap-Compilation “Kill The Nation With A Groove”. 1993 folgt die erste Beginner-EP “Gotting” und im Jahr danach die Single “Ill Stylez”, auf der sie “wie viele deutsche Rapper damals noch vom harten Gunshot-Britcore beeinflusst” sind (Laut.de). Mit ihrem sozialkritischen Ansatz sind die Absoluten Beginner das deutsche Pendant zu De La Soul, Public Enemy und den Beastie Boys. Gemeinsam mit Eins, Zwo, Fettes Brot und Fischmob sind sie die norddeutsche Antwort auf die damals etablierte süddeutsche Hip Hop-Prominenz mit Fanta4 und Freundeskreis.
"Du bist für gute Musik, wie für die Beatles Yoko/Ono – Oh no, no, no, no/Bringst mir Spaß, wie Star Wars in Mono/Hast soviel Stil, wie ein Cornetto-Eis/und soviel Plan von coolen Beats, wie Abels Bruder heißt/Denn deine sind tot und dünn wie Knäckebrot/und deine Styles gibt’s bei Karstadt im Sonderangebot", trumpfen sie auf dem Track “Geh bitte” auf. Die dicke Lippe können sie riskieren. Angetrieben von der Hip Hop-Hymne “Liebes Lied” und dem Track “Füchse” (Durchbruch eines damals unbekannten Gastrappers namens Samy Deluxe), setzen die Absoluten Beginner 1998 mit ihrem zweiten Album “Bambule” einen Meilenstein. Das Magazin Juice wählte “Bambule” auf Platz 2 der “zwanzig wichtigsten deutschen Rap-LPs”.
Erst 2002 gehen die Beginner wieder ins Studio. Mit wummernden Elektro-Beats, eingängigen Hooklines und pointierten Querverweisen bringen die Eimsbüttler einen würdigen “Bambule”-Nachfolger heraus: “Blast Action Heroes”, der 2003 in Deutschland an die Spitze der Albumcharts stürmt. Zwei Jahre zuvor hat Jan Delay sein Solo-Debüt-Album “Searching for the Jan Soul Rebels” herausgebracht und sich dort in Richtung Reggae verabschiedet. Die Zeiten ändern sich. Der Anfängergeist wird mit Bushido und Co. zum Aggro-Geist. “Ohne die Jungs aus Hamburg-Eimsbüttel hätte Hip Hop heutzutage eine prolligere Fratze und einen deutlich steiferen Hüftschwung”, behauptet das Musikmagazin Laut.de. Sie kommen gerade rechtzeitig zurück.