Daniel Behle | Musik | Gluck: Opernarien

Behle - Gluck Arien
Gluck: Opernarien
VÖ: 13. Juni 2014
Daniel Behle
01
"Quercia annosa sull'erte pendici"
04:06
02
"Io veggo in lontananza"
07:45
03
"Non hai cor per un'impresa"
06:39
04
"Se povero il ruscello"
09:47
05
"Bel piacer saria d'un core"
07:34
06
"Qual ira intempestiva Oggi per me non sudi"
04:25
07
"Oggi per me sudi" - Aria
04:24
08
"Son lungi e non mi brami "
07:07
09
"Cruelle, non jamais votre insensible coeur ne fut touché de mon amour"
02:46
10
"J'ai perdu mon Eurydice"
04:21
11
"Je chérirai, jusqu'au trépas"
05:01

Streamen und Downloaden

Kaufen

Produktinformation

Einer der führenden deutschen Tenöre Daniel Behle interpretiert berühmte Arien von Christoph Willibald Gluck, einem Kompositionsgenie des 18. Jahrhunderts, dessen enorme schöpferische Produktion allerdings noch weithin unbekannt ist. Das Album erscheint anlässlich des 300. Geburtstag von Gluck mit u.a. vier neuen, exklusiv für die Decca aufgenommenen Weltersteinspielungen. Behle, der ohne Zweifel begeisterte Reaktionen hervorruft, singt zusammen mit der brillanten Armonia Atenea unter der Leitung von George Petrou.
Daniel Behle wurde bereits mit den Tenorlegenden Wunderlich, Tauber und Dermota verglichen und für sein „strahlendes, geschmeidiges, warmes Timbre“ sowie für seine „natürliche Musikalität“ gepriesen. All das wird in diesem Album aufs Beste dargestellt, wenn er mit fesselndem psychologischen Verständnis die Gefühle der jeweiligen Figur ergründet und kaum bekannte Arien eines Großmeisters des Übergangs zwischen barockem und klassischem Stil zutage fördert.
Die meisten der italienischsprachigen Arien auf dieser Aufnahme wurden Glucks früheren Werken in formaler dramatischer Tradition der von Metastasio beeinflussten Opera seria entnommen und Daniel Behles kraftvolle Verteidigung dieser Musik zeigt, wie reif viele dieser hervorragenden Werke für Wiederaufführungen sind.
Veröffentlichung
2014-6-13
Format
CD
Label
Decca
Bestellnummer
00028947867586

Weitere Musik von Daniel Behle

Mehr von Daniel Behle