Diverse Künstler | News | Die schönsten Klassik-Alben zu Ostern

Die schönsten Klassik-Alben zu Ostern

Klassik zu Ostern
© flickr / -MadeLine_
18.04.2019
Ostern bietet eine gute Gelegenheit, dem Stress des Alltags zu entkommen. Für viele Menschen öffnet sich während der Feiertage ein Zeitfenster, um innezuhalten, über das Leben nachzudenken und sich dabei von berührender Musik tragen zu lassen. Ostern gilt als Zeit des Übergangs. Der Frühling streckt seine Fühler aus. Für religiöse Menschen ist Ostern die Feier des Todes und der Auferstehung Jesu Christi, eine Zeit also, die tiefste Trauer mit größter Freude verbindet.
Diese Gefühlsdichte hat Komponisten seit jeher fasziniert, und so überrascht es nicht, dass es ganze Kosmen ergreifender österlicher Musik gibt, die der Neuentdeckung harren.

Erhebende Gefühle: Passionen, Messen und Kantaten

Doch wo fängt man an? Am besten bei Bach. Der Eisenacher Altmeister hat so großartige geistliche Werke geschaffen, dass selbst nicht-religiöse Menschen immer wieder davon berührt sind. Direkt zu Herzen geht der romantisch gefärbte, gediegene Stil von Karl Richter. Dem unvergessenen Bach-Interpreten sind mit dem von ihm selbst gegründeten Münchener Bach-Chor Aufnahmen von bleibendem Wert gelungen. Das gilt für die wuchtigen Passionen ebenso wie für die tiefsinnigen Osterkantaten.
Richters Markenzeichen: der geduldige, gravitätische Ton, der sich grundlegend von den schnelleren und daher oft leichter scheinenden Interpretationen eines Philippe Herreweghe oder John Eliot Gardiner unterscheidet. Solche vergleichsweise jüngeren Meister, die ganz eigene Stimmungen bei Bach entdecken, findet man in der imponierenden Gesamtausgabe des Bachschen Werkes, die im Vorjahr zum 333. Geburtstag des großen Komponisten erschienen ist. Die limitierte Mammut-Edition, die als das umfangreichste Komponistenprojekt der Aufnahmegeschichte gilt, bietet einen einzigartigen Überblick über Bachs Gesamtschaffen — perfekt für die Ostertage.
Wer ein Faible für historische Aufführungspraxis hat, der sollte auf Paul McCreeshs Aufnahme von Bachs Osteroratorium zurückgreifen. Wenn jemand den bezwingenden Charme einer schlanken, enorm Tempo aufnehmenden Bach-Interpretation unter Beweis gestellt hat, dann dieser britische Dirigent mit seinem erlesenen Ensemble Gabrieli Consort & Players.

Gregorianische Choräle und Renaissancemusik

Die eigentümlich beschwingte Herangehensweise an geistliches Repertoires bewährt sich indes nicht nur bei Bach, sondern auch bei Chorwerken der Renaissancezeit. Ein eindrucksvolles Zeugnis hierfür ist Paul McCreeshs bewegende Aufnahme von Orlando di LassosVenezianischer Ostermesse”, ein Albumklassiker aus dem Jahre 1997, der in Deutsche Grammphons Archiv Produktion erschienen ist.
Den Reiz einer eher stillen, streng auf den religiösen Inhalt bedachten Interpretation von Renaissancemusik demonstriert ein im Vorjahr herausgekommenes, gefeiertes Oster-Album des päpstlichen Chors der Sixtinischen Kapelle. Die geheimnisvoll-mystische Akustik der Sixtinischen Kapelle vermittelt sich glänzend in dieser Aufnahme. “O Crux Benedicta”, so der Titel des Albums, kombiniert einen ergreifenden Gregorianischen Choral mit vokalen Meisterwerken anonymer und bekannter Renaissancegrößen wie Pierluigi da Palestrina oder Francesco Soriano.
Zu diesen Perlen Alter Musik passt eine wertvolle Trouvaille der Archiv Produktion, die atemberaubende Gregorianische Gesänge des Karfreitags und Ostersonntags versammelt. Die hochgelobte Aufnahme der Choralschola der Benediktinerabtei Münsterschwarzach unter der Leitung von Pater Godehard Joppich gewährt spannende Einblicke in die spirituellen Stimmungslagen des Klosterlebens während der Osterzeit.   

Spirituelle Kraftquellen bei ECM New Series

Eine ungebundenere Form von musikalischer Spiritualität pflegt das Münchener Label ECM New Series. Dort hat sich eine neuartige Klangkultur entwickelt, die zwischen modernem minimalistischem Sound und spirituellen Ressourcen der Alten Musik eigenwillige Querverbindungen herstellt. Als musikalischer Pate dieses Stils kann der estnische Komponist Arvo Pärt gelten, der das Münchener Label maßgeblich geprägt hat. Kontemplativ angelegte Alben wie “Litany”, “Passio” oder “The Deer’s Cry” sind Gipfelpunkte einer zeitgemäßen spirituellen Vokalkunst, die den Atem der christlichen Tradition genauso spürbar werden lässt, wie sie sich beiläufig einem modernen Lebensgefühl öffnet, das nach meditativen Quellen der inneren Sammlung Ausschau hält, ohne sich religiös festzulegen.
Gesangsformationen wie The Hilliard Ensemble oder Vox Clamantis gelten als profunde Pärt-Interpreten und haben in ihren ECM-Veröffentlichungen stets sängerisches Spitzenniveau erreicht. Das gilt auch für das Trio Mediæval, einem skandinavischen Gesangsensemble des Labels. Eines seiner wichtigsten Alben ist “A Worcester Ladymass”. Inhalt dieser Veröffentlichung ist eine Messe zu Ehren der heiligen Jungfrau Maria. Das Manuskript der Komposition hat in einer britischen Benediktinerabtei überlebt. Die drei Skandinavierinnen hauchen dem Werk aus dem 13. Jahrhundert unmittelbare Gegenwart ein. Gesänge von fesselnder Schönheit und meditativer Dichte!  
Die New Series ist aber nicht nur auf Vokalmusik konzentriert, sondern besitzt auch ein reichhaltiges Arsenal instrumentaler Referenzaufnahmen. Was österliche Stimmungen anbelangt, dürfte ein Album des Rosamunde Quartetts mit Haydns visionärer Passionsmusik “Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze” von besonderem Interesse sein. Ursprünglich als Orchesterwerk komponiert, hat Haydn auch eine Fassung für Streichquartett angefertigt, die in ihrer lyrischen Zartheit ein berührendes Klanggemälde der Passion Christi zeichnet. Das Rosamunde Quartett arbeitet die meditative Komponente dieser erstaunlich modern wirkenden Musik heraus.  

Frühlingserwachen: Digital verfügbare Osterklassiker

Für Hörerinnen und Hörer, die kurzweilige Kompilationen mit Hits klassischer Musik schätzen, sei last but not least auf zwei attraktive digitale Ressourcen verwiesen, die mitreißende Schlüsselwerke österlicher Musik versammeln. Die Edition “111 Classics for Easter” macht den frühlingshaften Charakter der Osterzeit spürbar. Kompositionen wie Robert Schumanns Scherzo aus der “Frühlingssinfonie” oder Antonio Vivaldis Allegro aus dem “Frühling” der “Vier Jahreszeiten” lassen das Herz höher schlagen und wecken im Nu Frühlingsgefühle.
Und wer es rein virtuell mag, der findet auf Spotify unter “Classical Easter Music” viele musikalische Highlights für die Ostertage versammelt.

Weitere Musik von Diverse Künstler