Eule | Biografie

Musik als Sprache der Gefühle

Eule hat schon einiges über Musik gelernt. Auf ihrem Debütalbum "Eule findet den Beat" erfährt sie von der Pop-Fliege, dem Rock-Maulwurf, der Hip-Hop-Ratte und vielen weiteren Tieren viel über unterschiedliche Musikgenres. Beim darauffolgenden Album "Eule findet den Beat – Auf Europatour" begibt sich die kleine Eule mit dem Schlager-Bieber auf eine musikalische Reise quer durch Europa. Auf ihrem dritten Album "Eule findet den Beat – mit Gefühl" kommt Eule wieder nach Hause in den Wald. Dieses Mal dreht sich alles um Gefühle und natürlich weiterhin um Musik.

 

Die Geschichte

Eule nimmt das Musizieren selbst in die Hand – oder besser in beide Flügel: Ihr Freund Tausendfüßler schenkt Eule eine Ukulele und so macht sie sich daran, ihr erstes eigenes Lied zu schreiben. Doch wie schreibt man überhaupt einen Song? Schnell erfährt sie, dass Musikmachen ohne Gefühle eher schwierig ist. Eule organisiert ein Konzert mit den Waldbewohnern und lernt dabei, dass Musik die Sprache der Gefühle ist. Auf ihrer Reise zu sich selbst und ihren eigenen Gefühlen trifft sie auf ihre Eichhörnchen-Nachbarn, die als frische Eltern ein Liebes-Duett für ihre Kinder geschrieben haben; sie hört dem erzürnten Igel zu, der wütend über den vermüllten Wald singt; sie ist über den Fleiß der Ameisen und ihr Gemeinschaftsgefühl erstaunt; sie dankt den aufbauenden Worten der freudigen Haselmaus; bestärkt das Murmeltier darin, seine Angst vor Monstern mit einem Song in die Flucht zu schlagen; sie träumt bei Vollmond und melancholischen Klängen mit der traurigen Wölfin; sie bestärkt den schüchternen Dachs, seinen Mut-Hit stolz auf der Bühne zu performen — und schließlich steht sie selbst auf der Bühne, mit ihrer Ukulele vor dem Herzen, und spielt ihr erstes eigenes Lied.
 

Rolf Zuckowski über den dritten Teil der Eule-Reihe

"Die kleine Eule geht auf ihre wohl spannendste Reise. Sie führt dieses Mal nicht hinaus in die weite Welt, sondern tief hinein zu dem, was in uns allen schlummert: Gefühle, Träume, Freude, aber auch Traurigkeit. Da gibt es viel zu entdecken mit wundervollen neuen Liedern zum Zuhören und Mitsingen. Danke, kleine Eule, dass Du uns mitnimmst auf eine überraschende Reise zu uns selbst."

 

Das Team

Im Frühjahr 2014 erscheint mit "Eule findet den Beat" das Debüt-Kindermusik-Hörspiel von Nina Addin, Christina Raack und Charlotte Simon. Die Öffentlichkeit ist sofort begeistert. Die professionelle und zeitgemäße Produktion sowie die Zusammenarbeit mit etablierten Sprechern und Musikern sind bis heute das Markenzeichen der Eule-Reihe.
Nina Addin
Zusammen mit Charlotte Simon entwickelt sie 2012 die Idee zu Eule und ihrer musikalischen Reise. Sie stellt ein Team zusammen, um das Musik-Hörspiel zu verwirklichen. Verwurzelt in der Musikindustrie fungiert sie als Schnittstelle zwischen Musikern, Produzenten und der Branche und kümmert sich ums Management von "Eule findet den Beat".
Charlotte Simon
Die selbstständige Designerin ist die Schöpferin der Bilder. Sie erstellt das Artwork, erarbeitet Konzepte für Videos und Merchandising und gibt Eule und ihren Freunden ein Gesicht. Gemeinsam mit Nina Addin erfand sie das Konzept zu "Eule findet den Beat" und legte damit den Grundstein für die Idee. Zusammen mit Christina und Nina führt sie im Studio Regie.
Christina Raack
Lebt und arbeitet als freie Autorin in Hamburg. Auf Grundlage des Konzepts schreibt sie die Geschichten der Eule-Folgen und begleitet die Aufnahmen der SprecherInnen im Studio. In Co-Regie mit Cristiana Garba bringt sie 2016 das offizielle Eule-Theater-Konzert auf die Bühne, das in Hamburg seine Weltpremiere feierte und seit 2019 sehr erfolgreich auf Deutschlandtour ist.
Bereits von Anfang an begleitet Kindermusik-Legende Rolf Zuckowski die blaugelbe Eule auf ihrem Entdeckerflug durch die Musikwelt. 2014 nahm er das Projekt auf seinem Label "noch mal!" unter Vertrag und auch dessen Fortsetzungen begeistern den alten Hasen des Kindermusikgeschäfts.
 

Pädagogischer Ansatz

Kinder sind sehr wählerisch und im wahrsten Sinne des Wortes hellhörig. Ihr Urteilsvermögen ist nicht zu unterschätzen. Deshalb legten die Erfinderinnen von "Eule findet den Beat" von Anfang an großen Wert auf eine professionelle und zeitgemäße Produktion des Hörspiels. “Wir möchten den Kindern musikalisch ein hohes Niveau bieten und achten darauf, dass die Lieder trotzdem eingängig und verständlich sind. Deswegen haben wir ausschließlich mit ausgebildeten MusikerInnen und Produzenten zusammengearbeitet”, so Charlotte, Christina und Nina. Musikalische Bildung ist ein wichtiger Bestandteil der motorischen, emotionalen und kognitiven Entwicklung jedes Kindes. Durch "Eule findet den Beat" werden Kinder mit Spaß für genrespezifische Unterschiede sensibilisiert und erweitern ihr Hörspektrum. Es wird Offenheit für Neues, bisher Unbekanntes geschaffen und die Freude am Entdecken und selber Musizieren geweckt. All das macht "Eule findet den Beat" zur vielleicht fröhlichsten Musikschule der Welt.
Ein einladender Intro-Song und die eingängigen Abschlusssongs wie "Eule fühlt den Beat", zu dem es auch ein schön animiertes Musikvideo gibt, runden das Hörerlebnis ab.
Mehr von Eule