James Horner | News | R.I.P. - Filmkomponist James Horner tödlich verunglückt

James Horner - Stavanger, Mai 2015
23.06.2015

R.I.P. – Filmkomponist James Horner tödlich verunglückt

Eine traurige Nachricht ereilte uns am heutigen Morgen des 23. Juni 2015. Bereits einen Tag zuvor ist James Horner, Schöpfer von Filmmusiken wie “Titanic” oder “Avatar”, mit seinem eigenen Kleinflugzeug über einem Waldgebiet in Kalifornien abgestürzt. Die offizielle Bestätigung der zuständigen Behörden steht zwar noch aus, die persönliche Assistentin des Komponisten teilte allerdings auf ihrem Facebook-Profil Folgendes mit: “Wir haben eine tolle Person und ein großes Herz verloren. Er ist bei dem gestorben, was er geliebt hat.”

James Horner – Ein Leben für Hollywood und die Musik

James Horner ist 1953 in Los Angeles geboren, wuchs in London auf und studierte dort am Royal College of Music, an dem u.a. auch Andrew Lloyd Webber, Michael Nyman und Benjamin Britten ausgebildet wurden. Später krönte er diese Ausbildung in Kalifornien mit einem Master, seine Doktorarbeit blieb unvollendet. Im Jahr 1982 feierte er seinen Durchbruch mit der Filmmusik zu “Star Trek II: Der Zorn des Khan”. Es folgten viele weitere erfolgreiche Projekte mit namhaften Regisseuren und Produzenten wie James Cameron, Steven Spielberg oder Ron Howard.
Für seine Filmmusik zu “Titanic” sowie den Titelsong “My Heart Will Go On” wurde James Horner gleich zweifach mit dem Oscar ausgezeichnet. Auch die Soundtracks zu “Avatar”, “Braveheart”, “Apollo 13” und vielen weiteren erfolgreichen Hollywood-Filmen stammen aus seiner Feder. Für die (voraussichtlich für Ende 2017) geplante Fortsetzung des erfolgreichen “Avatar – Aufbruch nach Pandora”, sollte Horner ebenfalls die Musik liefern.

Weitere Musik von James Horner