Kid Cudi | News | Episch dem Hip Hop verpflichtet: Kid Cudis neues Album "Passion, Pain & Demon Slayin'" ist da

Kid-Cudi - Passion, Pain, Demon-Slayin 2016
15.12.2016

Episch dem Hip Hop verpflichtet: Kid Cudis neues Album “Passion, Pain & Demon Slayin’” ist da

Ein Stück in vier Akten: Das präsentiert Kid Cudi auf seinem neuen Album “Passion, Pain & Demon Slayin‘”, das am 16. Dezember 2016 erscheint. Mit großen Featurings ist der 18 Track umfassende Longplayer eine Ode an den derben Sound des Hip Hop. Was Kid Cudi als einen einflussreichen Charakter des Genres ausmacht, ist seine Offenheit zu Rock, Pop und R’n’B – Genre-Einflüsse, die auf dem neuen Album nicht vergessen geraten. Dennoch kehrt er diesmal zurück zu den Wurzeln. Wie Cudi dieses musikalische Spiel umsetzt, haben wir für euch auf den Punkt gebracht.

Zurück zum Hip Hop: Kid Cudis musikalisches Spiel mit den Genres

Cudis Game war komplex: Psychedelic-rockig wie auf seinem 2015er Album “Speedin‘ Bullet 2 Heaven” oder dem R’n’B Treue schwörend wie auf seinem Debüt “A Kid Named Cudi”. Mit den Vorab-Tracks “Baptized In Fire feat. Travi$ Scott” und dem Video zu “Frequency” meldete sich Cudi bereits im Herbst 2016 zu Wort. Nach seinen elektronischen-popigen Seitensprüngen auf Tracks wie “Immortal” bewies der 32-Jährige schon sein Geschick mit den Genres zu spielen.

In vier Akten: Cover und Tracklist von “Passion, Pain & Demon Slayin’”

Jetzt wendet sich der gefeierte Künstler wieder dem Hip Hop zu und releast kraftvolle “up-tempo feel-good banger”. Diesen musikalischen Pfad, ein bisschen wie die Rückkehr zu sich selbst, zeigt der Allrounder auch mit seinem Cover zum Album, das ihr oben seht. Das Ganze befindet sich auf einem 18 Track-starken Longplayer, der in vier epische Akte geteilt ist. Die Tracklist verspricht Großes aus der Feder des Storytelling-Genies, Multiinstrumentalisten und Produzenten:
TRACKLIST
ACT 1: Tuned
1.     „Frequency“
2.     „Swim in The Light“
3.     „Releaser“
4.     „By Design“ feat. André Benjamin
5.     „All In”
ACT 2: Prophecy
6.     „ILLusions“
7.     „Rose Golden“ feat. Willow Smith
8.     „Baptized in Fire“ feat. Travis Scott
9.     „Flight At First Sight/Advanced“ feat. Pharrell Williams
10.   „Does It“
ACT 3: Niveaux de l’Amour
11.   „Dance 4 Eternity“
12.   „Distant Fantasies“
13.   „Wounds“
14.   „Mature Nature“
15.   „Kitchen“
ACT 4: It’s Bright and Heaven Is Warm
16.   „Cosmic Warrior“
17.   „The Guide“ feat. André Benjamin
18.   „Surfin’“ feat. Pharrell Williams

Hochkarätige Spielpartner: Pharrell Williams, Travi$ Scott und A$AP Rocky

— The Chosen One (@KidCudi) 1. Oktober 2016
Tatkräftige Unterstützung gab es dabei von hochkarätigen Spielpartnern wie Pharrell Williams, Travi$ Scott, Willow Smith sowie Outkasts André Benjamin aka André 3000. Im Video zum Track “Surfin”, den ihr euch oben anhören könnt, sind unter anderem A$AP Rocky, Jaden und Willow Smith zu sehen. Mit diesen Hochkarätern beweist das Album des Clevelanders die Rückkehr zu seinen musikalischen Wurzeln. Seine Genre-Exkursen in allen Ehren, ist Kid Cudi auf “Passion, Pain & Demon Slayin‘” dem Hip Hop und R’n’B titelgetreu leidenschaftlich verschrieben. Die Bässe gibt es nun in voller Länger als digitales Album.

Kid Cudis Album “Passion, Pain & Demon Slayin’”

 
Mehr von Kid Cudi