Lorde | News | "Das ist der Grund, weswegen ich überhaupt Musik mache": Lorde im Interview mit i-D

Lorde 2017
07.06.2017

“Das ist der Grund, weswegen ich überhaupt Musik mache”: Lorde im Interview mit i-D

Es hat sich viel getan seit ihrem DebütPure Heroine” – privat und auch musikalisch. Lorde ist gereift, stärker geworden, hat zu sich selbst gefunden. Sie ist erwachsener geworden, hat gelernt sich selbst zu genügen und glücklich zu sein. Ausgelöst durch die Trennung von ihrem Freund, resultierte die Reise zu sich selbst für Lorde in Longplayer Nummer zwei: Am 16. Juni 2017 erscheint ihr neues Album “Melodrama”, aus dem wir bereits “Green Light”, “Liability” und “Perfect Places” hören durften. Im Interview mit dem Magazin i-D sprach Lorde über die Wendungen, die ihr Leben genommen hat.

An der Oberfläche kratzen: Warum wir nun einen kleinen Teil von Lorde kennen

“Die Menschen da draußen kennen nur einen kleinen Teil von mir. Sie kratzen nur an der Oberfläche”, sagt Lorde über die breite Öffentlichkeit – und meint es gar nicht Böse. Denn die vermeintliche Unwissenheit hat auch große Vorteile: Lorde ist seit “Pure Heroine” nicht nur erwachsener geworden, sondern auch bodenständiger. Seitdem sie wieder Single ist, hat sie viel Zeit in ihrer Heimat mit ihren Freunden verbracht. Zeit, die die Sängerin genossen hat – auch wenn es: “nicht immer aufregend war”, sie auf vielen “gammeligen Hausparties” war oder einfach nur stundenlang bei jemandem in der Küche saß. Solche Abende zieht Lorde gerne glamourösen Hollywood-Events vor.
Green Light (Video)

Lorde schrieb alle Texte für “Melodrama” in Neuseeland

Sie ist in einer Phase der Selbstfindung. Und anstatt Angst vor den Veränderungen zu haben, die das Erwachsenenleben mit sich bringt, ist Lorde fasziniert von seiner Unstetigkeit und den Überraschungen, die es inne hält. Hieraus zieht sie ihre größte Inspiration. Doch so adoleszent-tiefgründig wie es ist, so sehr ist “Melodrama” auch ein Party-Album. “Für mich ging es die ganze Zeit darum, positive Stimmungen einzufangen und sie zu transportieren”, verrät sie. Dies tat sie auch – und zwar größtenteils auf heimischem Boden. In ihrem geliebten Neusseeland entstanden die Texte ihrer neuen Songs, in New York wurden sie produziert.

Wenn sie performt, lernt sie von ihren eigenen Songs

Sie versuche ständig, die Grenzen ihrer Songs auszuweiten, verrät Lorde. Dinge tun, die die Leute nicht erwarten – egal ob auf der Bühne oder in den eigenen Musikvideos. Das Bedürfnis habe sie aber meist noch nicht, wenn ihre Tracks entstehen, sondern erst später. Wenn sie sie performt, dann lernt Lorde über sie und immer wieder wird sie überrascht. Am Wichtigsten ist Lorde aber, dass die Menschen ihre Musik verstehen. “So viel Wunderbares entsteht, wenn Menschen eine Idee oder eine emotionale Reise teilen”, findet sie.

Darum macht Lorde Musik

Wenn jemand zu ihr kommt und ihr eine Geschichte erzählt, die er mit einem ihrer Songs verbindet – das ist das Allergrößte für Lorde. Wenn jemand eine ganz besondere Bindung zu dem aufbaut, was sie geschaffen hat. Oder wenn sich sogar jemand zu einem ihrer Stücke verliebt hat, oder mit ihnen besondere Erinnerungen an den Partner verbindet. Hierin liegt für Ella Marija Lani Yelich-O’Connor, wie Lorde eigentlich heißt, der Grund, warum sie Musik macht.

Lorde Album “Melodrama”

▶ bei iTunes
▶ bei Apple Music
▶ bei Amazon
▶ bei Saturn
▶ bei Media Markt

Weitere Musik von Lorde

Mehr von Lorde