Diana Ross | Musik | The Greatest

The Greatest (2CD): Ross,Diana & Supremes, The
The Greatest
VÖ: 06. Dezember 2011
Diana Ross, Diana Ross & The Supremes
CD 1
19
Stop, Look, Listen (To Your Heart)
02:51
16
Work That Body
03:34
01
I'm Coming Out
03:57
20
Come See About Me
02:39
17
Endless Love
04:26
21
Reach Out And Touch (Somebody's Hand)
03:05
18
Baby Love
02:36
02
Muscles
04:02
11
It's My House
04:32
12
The Boss
03:50
13
Last Time I Saw Him
02:48
07
Remember Me
03:28
08
When You Tell Me That You Love Me
04:03
03
Ain't No Mountain High Enough
03:29
04
Why Do Fools Fall In Love
02:54
05
If We Hold On Together
04:09
06
Love Child
02:56
10
Touch Me In The Morning
03:49
14
My Old Piano
03:55
09
Chain Reaction
03:47
15
Love Hangover
03:45
CD 2
04
Surrender
02:50
13
It's My Turn
03:57
20
I've Got A Crush On You
03:07
19
You Keep Me Hangin' On
02:40
18
Take Me Higher
04:18
03
I'm Still Waiting
03:44
17
Not Over You Yet
04:03
01
Upside Down
03:40
07
Reflections
02:50
21
Lovin', Livin' And Givin'
05:13
12
You Can't Hurry Love
02:45
05
One Shining Moment
04:45
10
The Happening
02:51
11
I'm Gonna Make You Love Me
03:07
16
Where Did Our Love Go
02:32
09
You Are Everything
03:08
14
Big Bad Love
03:44
22
What A Wonderful World
02:08
15
DoobeDood'nDoobe, DoobeDood'nDoobe, DoobeDood'nDoo
04:52
08
No One Gets The Prize
04:38
02
Stop! In The Name Of Love
02:51
06
Theme From Mahogany (Do You Know Where You're Going To)
03:22

Streamen und Downloaden

Kaufen

Produktinformation

Hoch zu Ross ritt Diana durch die Popkultur. Sie ist der überlebensgroße Inbegriff von Soul und R&B. Ihr neues 2-CD-Best-Of-Album „The Greatest“ feiert die fabelhafte Lady mit einer Label-übergreifenden Retrospektive.
Vierzehn Mal schoss Diana Ross zwischen 1964 und ´70 mit dem Soul-Vokaltrio The Supremes an die Spitze der Charts. Danach legte die 67jährige eine Solokarriere der Superlative hin. Ihr von Nile Rodgers und Bernard Edwards (Chic) produziertes 1980er-Album „diana“ erreichte international die Top−5. Im Kino erstaunte Diana Ross als Billie Holiday und mit ihrem Protegée Michael Jackson in „The Wiz“.
Seitdem steht Diana Ross in der Rock´n´Roll Hall of Fame, der Soul Train Hall of Fame, der Vocal Group Hall of Fame und der Grammy Hall of Fame. Beyoncé Knowles verdankt Diana Ross mehr als nur die Vorlage zu ihrer Traum-Hauptrolle (in der Musical-Verfilmung „Dreamgirls“ von 2006).
Wie viele Cover und gesamplete Versionen es von ihren Songs gibt, merkt mancher erst beim Anhören des neuen Best-Of-Albums von Diana Ross. Kim Wilde versuchte sich 1986 an „You Keep Me Hanging On“. Auch Phil Collins´ Version von „You Can´t Hurry Love“ verblasst neben dem Original. Viel besser: Soft Cells „Tainted Love“ – eine Adaption von „Where Did Our Love Go“. „I´m Coming Out“ ist das Rückgrat der Hip Hop-Hymne „Mo´Money Mo´Problems“ von Notorious B.I.G.
Natürlich geht nichts über die Originale. Und selbstverständlich wären da unter den 43 Titeln auf „The Greatest“ eine Menge mehr Highlights zu nennen. Unfraglich der Nummer−1-Kracher „Upside Down“. Aber auch diverse Duette mit Marvin Gaye, Rod Stewart, Ray Charles und Lionel Richie. Das I-Tüpfelchen der Kopplung ist eine rare Live-Version von „What A Wonderful World“, 1989 aus der Londoner Wembley Arena.
Veröffentlichung
2011-12-6
Format
CD
Label
Universal Music
Bestellnummer
00600753373361

Weitere Musik von Diana Ross