Max Herre | Musik

Hallo Welt!
Hallo Welt!
VÖ: 24. August 2012
Max Herre

Produktinformation

“Hallo Welt!” ist ein Album voller Referenzen und Max Herre immer noch ein entschieden referentiell arbeitender Musiker, der seine Einflüsse beim Namen nennt. Seine Kunst besteht darin, durch dieses Geflecht aus Querverweisen und Zitaten die eigene Künstlerpersona zu jeder Zeit so stark durchscheinen zu lassen, dass, neben der vertrauten, eine ganz eigene Welt entsteht. Ganz gleich, ob man nun mit Bill Withers und Bob Dylan, A Tribe Called Quest und Wu-Tang Clan oder Frank Ocean und Kanye West aufgewachsen ist.
Zusammengehalten wird all das vom Konzept des KAHEDI–Radio, das die Gestaltungsfreiheit und die “Alles Geht”-Mentalität der Piratensender auf Albumlänge überträgt. Manche Songs gehen nahtlos ineinander über, werden durch Ansagen und Einspieler miteinander verbunden, oder laufen kurzerhand ein paar Takte rückwärts und verleihen “Hallo Welt!” so seine ganz spezielle Dynamik, etwas Unmittelbares, Direktes.
 Im Studio beschreibt Max sich selbst vor allem in der Rolle des Kollaborationspartner – einer, der lieber aus der Produzenten-Perspektive, als aus seiner Rolle als Frontmann agiert und die Energien in die richtigen Wege leitet, wenn das KAHEDI Studio wieder mal voller kreativer Köpfe steckt. Vielleicht umfasst die Gästeliste von “Hallo Welt!” auch deshalb so illustre Namen wie Aloe Blacc, Philipp Poisel, Marteria, Patrice, Sophie Hunger, Tua, Megaloh, Cro, Clueso und Samy Deluxe. Dennoch klingt immer alles aus einem Guss, immer alles nach Max und seiner Vision von rauer Sound-Textur und inhaltlicher Substanz. Während es mittlerweile gängige Praxis scheint, ein Album mit möglichst vielen eingekauften Gastbeiträgen aufzublasen und in kürzester Zeit auf den Markt zu werfen, folgt Max seinem eigenen Erfolgsrezept.
Die Produktion dauert genau so lang, wie sie eben dauern muss, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Features werden wie schon zu FK Allstars-Zeiten, als Max u.a mit Gentleman, Joy Denalane, Afrob, Sékou oder Cassandra Steen auf der Bühne stand, nach Können und Songstruktur gewählt und eine Zusammenarbeit ist eben tatsächlich das – ein gemeinsamer Ideenaustausch, anstelle von reinem Datentransfer. Dabei hat Max größte Freude daran, mit den besten ihrer Zunft zu arbeiten. Sei es das wütende “Einstürzen Neubauen” mit dem langjährigen Partner Samy Deluxe, “Rap ist” mit Deutschlands nächstem besten Rapper Megaloh, oder die unwirkliche Dub-Reggae trifft Future Beat-Kollaboration “KAHEDI Dub” mit einem Marteria in Bestform.
Doch so wichtig diese Ausrufezeichen sind, so schafft “Hallo Welt!” immer wieder genügend Raum für die leisen Momente und lyrischen Zwischentöne. Beispielsweise wenn gemeinsam mit Tua in “Solang” der Großstadt-Blues auf eine Generation zwischen Exzess und Hilflosigkeit angestimmt wird. Und wenn Max mit der wunderbaren Sophie Hunger auf “Berlin-Tel Aviv” Versatzstücke seiner Familienhistorie zu einer berührenden Geschichte aus der NS–Zeit umformuliert, oder mit dem auf gleich zwei Songs vertretenen Soul-Wunder Aloe Blacc seiner Tochter ein Denkmal setzt, dann beantwortet er auch gleich die müßige Frage danach, wie man mit Rapmusik erwachsen werden kann.
Immer wieder rettet Max die poetische Verknappung seines Folk-Albums “Ein Geschenkter Tag” hinüber in seine Raps. So entsteht eine zuvor nicht da gewesene Collage aus harten, pointierten Rap-Texten, chronistischer Beobachtung und persönlicher Bestandsaufnahme. Auf “Hallo Welt!” werden HipHop-typische Attitüde, eine stetig mitschwingende, fragende Unsicherheit und ein sicheres lyrisches Gespür miteinander verwoben.
 
Veröffentlichung
2012-8-24
Format
CD
Label
Nesola
Bestellnummer
00602537086443
Mehr von Max Herre