Santiano | News | Electrola feiert Echo für Santiano

Santiano - Echo 2018

Electrola feiert Echo für Santiano

Am 12. April 2018 war es wieder soweit. Der begehrte Musikpreis ECHO wurde am gestrigen Abend in Berlin vergeben. Im Rahmen einer großen Live-TV–Show mit vielen nationalen und internationalen Stars wurden die besten und erfolgreichsten Leistungen nationaler und internationaler Musiker/innen geehrt.
Electrola Labelboss Jörg Hellwig und Manager Joe Chialo freuten sich über den ECHO für die Shanty-Rocker von Santiano in der Kategorie „Volkstümliche Musik“. Die Band aus dem hohen Norden setzt in allen Bereichen der hiesigen Musiklandschaft Maßstäbe: Alle Alben erreichten die Nummer 1 der Charts, gewannen jeweils einen Echo sowie eine Vielzahl an Gold-, Platin- und Diamond-Awards und ihre legendären Konzert-Tourneen sind stets ausverkauft.
Auch auf ihrem aktuell vierten Nr. 1 Album „Im Auge des Sturms“ hielten Santiano mit ihrem vollen rockigen Sound und ihren einzigartigen Refrain-Chören weiter Kurs und blieben ihrem Stil mit emotionalen Texten über Zusammenhalt, Fairness und Loyalität jede Sekunde treu.
Im Hintergrund des bahnbrechenden Erfolgs ziehen weiterhin die Produzenten von Elephant Music, das Managementteam von Airforce1, das Label Electrola sowie Starwatch Entertainment und Semmel Concerts die Fäden.
Jörg Hellwig (Managing Director Electrola):
„Großartig, dass es Santiano wieder geschafft hat. Der Echo ist für die Künstler und alle, die für und mit ihnen arbeiten, eine ganz wichtige Bestätigung. Für uns war es ein sehr gelungener Abend, denn über insgesamt 8 Nominierungen haben wir uns sehr gefreut.“
Foto-Download: HIER KLICKEN (Credit: Dominik Beckmann)
v.l.n.r.
Hans-Timm Hinrichsen (Santiano), Dieter Semmelmann (Geschäftsführer Semmel Concerts), Axel Stosberg (Santiano), Jörg Hellwig (Managing Director Electrola), Joe Chialo (Manager Santiano), Björn Both (Santiano), Ralf Schedler (General Manager Electrola), Dirk Geibel (Director Marketing Electrola)

Weitere Musik von Santiano

Mehr von Santiano