Chefboss | News | Blitzlichtgewitter im Mojo-Club Hamburg: So war die Album-Show von Chefboss

Chefboss @ Mojo - nur für Show-News
08.05.2017

Blitzlichtgewitter im Mojo-Club Hamburg: So war die Album-Show von Chefboss

Am Samstag haben Chefboss den Mojo Club in ihrer Heimatstadt Hamburg auseinandergenommen: Beim Release-Konzert zu ihrem Debütalbum “Blitze aus Gold” feierten Alice, Maike, ihre Gang, Special-Guests und hunderte Fans zusammen eine riesige, glücklichmachende Party! Kein Wunder, dass einige Besucher für die Show extra in die Hansestadt gereist sind. Aber der Reihe nach.

Die Release-Show zum Album “Blitze aus Gold”: “Shut Up & Dance”

Schon beim nachmittäglichen Bummel durchs Schanzenviertel wird klar: Heute wird groß. An allen Ecken, Häuserwänden und Mauern schmücken knallrote Chefboss-Plakate den Weg und zeigen, wo das Mädelsduo Zuhause ist. Passend dazu befindet sich die Location für das Release-Konzert von Chefboss auch direkt auf dem Hamburger Kiez. Einen Katzensprung von der Reeperbahn entfernt liegt der zweistöckige Kellerclub Mojo. Zusammen mit Chefboss stehen hier heute auch Schlachthofbronx, Kiki House Of Angels, Buzz-T, Booz, Saint One und The Fantastix auf der Bühne oder an den Plattentellern. Diese kunterbunte Mischung aus DJ–Sets, Rap, Hip Hop und Tanz bildet den perfekten Rahmen für die Show von Alice, Maike und ihrer Crew.

Chefboss live oder: Von rauhen Winden, Pailetten und sich im Beat verlieren

Die betreten dann auch gleich mit den ersten Tönen ihrer aktuellen Single “Insel” und von der jubelnden Meute angefeuert die Bühne und verwandeln das kreisrunde Mojo in einen Party-Kessel. In silber-goldener, schwingender Fransenklamotte heizen Alice und Maike ihrem Publikum von Anfang an ordentlich ein, unterstützt werden sie dabei von ihrer fantastischen Dance-Squad. Und das hat nichts mit Background-Dancern zu tun: Die Choreografien von Chefboss tragen die Songs, verlieren sich im Beat und strotzen nur so vor Energie und Körperbeherrschung. Vor lauter WOW weiß man manchmal gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll! 
Plötzlich kommt ein “Rauher Wind” auf, etliche Fans wissen Bescheid und schwingen die vorab verteilten Chefboss-Handtücher überm Kopf. Wie ein Orkan toben Chefboss on Stage, stürmisch geht die Meute mit. Und weil man grad so in Stimmung ist, schmeißt sich Alice von der Bühne in die Arme der Menge und feiert über ihren Köpfen weiter. Dann wird es kurz ruhig, Maike betritt in glänzende Pailetten gehüllt ein Podest und fesselt jeden Blick im Saal mit einer Performance, die mit Worten zu beschreiben unmöglich ist, es ist einfach zu krass! 

Chefboss: “Uns fehlen die Worte, denn es war ein übertrieben heftiger Abend”

Nach und nach haut das Duo alle seine Dancehits wie “Blitzlichtgewitter”, “Zombie-Apokalypse” oder “Mosaik” raus, das Publikum feiert konstant mit und ein unglaublich warmes Gefühl von Freude (und Schweiß) durchzieht jeden Zentimeter Haut. Weils so geil war, holen Chefboss als zweite Zugabe zusammen mit ihrem DJ noch einmal die Zombies raus und verabschieden sich schließlich mit Glitzerkonfetti in die Nacht. Oder zumindest von der Bühne: Die Party geht nämlich noch weiter. Zusammen mit Kollegen, Freunden und Fans feiern Chefboss im Hamburger Mojo sich, ihr Debüt und diesen unvergesslichen Abend: “Uns fehlen die Worte, denn es war ein übertrieben heftiger Abend letzten Samstag im Mojo Club bei unserem Releasekonzert! So viele Leute waren mit am Start und jeder einzelne hat dazu beigetragen, dass der Abend einfach unvergesslich bleibt! Wow! Einfach danke an euch alle!!” Das ‘Wow’ können wir nur zurückgeben – zusammen mit der Empfehlung, sich verdammt nochmal so schnell wie möglich diese Band live anzugucken!
 

Weitere Musik von Chefboss

Mehr von Chefboss